Königspfoten
Große Abenteuer für kleine Hunde

Das sind wir :


 

Moin Moin, 

 

Ich bin der Chris, wurde 1990 in Kiel geboren und habe bis Mitte 2019 erfolgreich als Friseur gearbeitet. 

 

Falls der ein oder andere von euch also vielleicht schonmal von dem großen, tätowierten Friseur mit den zwei Nackthunden gehört hat : Das bin dann wohl ich.

 




Den Entschluss, meinen früheren Beruf aufzugeben, fasste ich im Sommer 2018, der einer der schönsten im Land war und den ich nur durch große Glasscheiben erleben durfte. 

Ich begann mich zu fragen, warum nicht jeder Tag so wie die von mir geliebten ,,Friseur-Sonntage´´ sein konnte, an denen ich stundenlang mit meinen beiden Jungs draußen unterwegs war. Irgendetwas musste sich ändern, denn eines wurde mir immer bewusster: Ich wollte nicht noch einen Sommer hinter Glas an mir vorbeiziehen sehen.

In einem Gespräch mit meinem Partner sinnierte ich schließlich, damals noch halb im Scherz, ich könne ja einen Gassi-Service anbieten.

Dieser locker dahin gesagte Spruch sollte letztlich jedoch den Grundstein für alles Weitere legen.

Die Idee zu Königspfoten war geboren.

 Ab diesem Zeitpunkt ging es voran.

Ich besuchte einen Kurs für ,,Erste Hilfe am Hund´´ und machte meinen Sachkundenachweis nach §11 des TSchG bei der IHK in Potsdam, um neben der praktischen Erfahrung, die ich in den letzten Jahren bereits sammeln durfte, auch die theoretischen Voraussetzungen für mein Vorhaben erfüllen zu können.




Rückblick:

Mein erster Hund, der den Namen Neptun trug, verstarb 2017.

Sein Tod machte das Jahr zu einem insgesamt traurigen, im Nachhinein betrachtet aber ebenso zu einem der lehrreichsten.

Ich lernte, nach vorne zu schauen um glücklich zu werden.


Mit dem Einzug von Newton im Alter von 9 Wochen lernte ich dann die ,,Rootdogs´´ kennen.

Die Mädels dort halfen mir, dieses kleine Wesen zu verstehen, zu sozialisieren und zu erziehen.

Sie schärften meine Antennen im Umgang mit Hunden, halfen mir, ein Auge dafür zu bekommen, wann die Stimmung eines Hundes kippte, wann er dir auf der Nase herumtanzte, wann es ihm zu viel wurde oder er Angst bekam.

Ich hatte schon immer ein Gespür dafür, doch das Ganze von Profis erklärt zu bekommen, machte für mich eine runde Sache aus allem.


Isaacs Einzug wenig später ergab sich zu dem Zeitpunkt ziemlich spontan und plötzlich hatte ich zwei pubertäre kleine Monster um mich herum, die es zu erziehen galt. Auch hier zeigte sich wieder, wie sehr mir die Arbeit mit den beiden Jungs gefiel. Es machte wahnsinnig Spaß, gemeinsam mit ihnen zu lernen.

Isaac und Newton durften täglich mit mir zur Arbeit kommen und sind dementsprechend stets aufgeschlossen allem und jedem gegenüber.


Nach und nach veränderte sich mein Freundeskreis und immer mehr Hunde tauchten in meinem Leben auf.

Bald schon häuften sich die Anfragen von Freunden, ob ich dann und wann auf ihre Vierbeiner aufpassen könnte und nicht zuletzt dadurch wurde mir klar, dass meine Entscheidung genau richtig gewesen war. 

Ich nahm sie gern bei mir auf. Je mehr, desto besser, und ich wuchs an meinen Aufgaben.


Um auch räumlich die Möglichkeiten zur Erfüllung meines Traumes gewährleisten zu können, zogen wir schließlich aus unserer kleinen Mietwohnung in der Kieler Innenstadt aus und hinein in eine Haushälfte mit Garten im schönen Schwentinental. 


Alles Weitere wird nun seit dem 01.09.2019 erst erlebt, denn da ging es endlich losgehen mit der Selbstständigkeit als Dog-Walker / Gassi-Geher / Hunde-Ausführer. 


Ich würde mich freuen, wenn ihr und euer Hund ein Teil davon werdet.


Liebste Grüße

Chris